Gerhard Gundermann: Der 7. Samurai

BuschFunk, 1993

Titelliste

  1. Der siebente Samurai
  2. Sieglinde
  3. Niemandsland
  4. Wenn ich wär
  5. Ruhetag
  6. Linda
  7. Herzblatt
  8. Sehnsucht nach dem Rattenfänger
  9. Ich mache meinen Frieden
  10. Pferd aus Holz
  11. Kämpfen wie Männer
  12. Kann dich nicht mehr leiden
  13. Schwarze Galeere
  14. Einmal

Besetzung

  • Gerhard Gundermann: voc. acc-git
  • Michael Nass: keyb, hammond, co-produzent
  • Andy Wieczorek: a- sax, flöte, voc
  • Thommy Hergert: bass, frettless-bass, voc
  • Tina Powileit: drums, voc
  • Mario Ferraro: e-git, acc-git
  • Tamara Danz: voc (Titel 14)
  • Ritchie Barton: comp-programming, voc
  • Paul Kramer: engineer, recoring, mastering, voc

Liedtexte

ein samurai sitzt an euren tischen
bei kaffee , brot und pflaumenmus
wir tanken gern in kleineleuteküchen
hast du das denn noch nicht gewusst

für kleine leute machen wir die grossen taten
den kleinen leuten ist vor starken männern bang
die kleinen leute ham uns oft verraten
ja unsereiner lebt nicht lang

gib mir die versteckten stiefel wieder
da draussen schreit mein letzter tag
ach ich käme doch so gerne wieder
her zu dir
die keine sieger mag

Ihr ruft mich heute wieder gegen den drachen
es ist der letzte hier auf diesem stern
ein arbeitsloses schwert ist nicht zum lachen
kleine leute lachen doch so gern

Ihr ruft mich heute wieder gegen den drachen
ich bin ein profi das weiss gott
ich soll aus dem drachen für euch hackfleisch machen
und falls ich wiederkomme macht mich tot

gib mir die versteckten stiefel wieder
da draussen schreit mein letzter tag
ach ich käme doch so gerne wieder
her zu dir
falls ich den drachen schlag

eröffnungstanzabend auf der kur
die andern männer gehen in die spur
ich weiss dass ich da nicht mithalten kann
und gucke meine bilderbücher an

da plötzlich sträubt sich mein gefieder
so ne kleine dicke steht mir gegenüber
sie hat mir ihren daumen in den mund gesteckt
und ich hab ihn abgeleckt

mensch sieglinde
wenn ich dich finde
dann bist du drann
bitte ruf an

zurück auf dem fabrikplaneten
hab ich überhaupt nichts mehr von dir gehört
die andern haben ungebeten
mich über dich aufgeklärt

sie sagen du hast mich verraten
doch fehlt mir ja bis heute kein bein
der teufel wollte braten und
die pfanne sollte deine sein

mensch sieglinde…

sie sagen du hast mich belauscht
doch ausser dir hat mir nie einer zugehört
und schneller als das wasser rauscht
hab ich dir meine paar geheimnisse diktiert

sie sagen du hast mich beschattet
für deinen schatten danke ich
bei zuviel sonne auf die platte
krieg ich doch nur\’n sonnenstich

sie sagen du hast mich verraten
doch fehlt mir ja bis heute kein bein
der teufel wollte braten
und die pfanne sollte deine sein

mensch sieglinde…

hier wo die alten autos sterben
stirbt auch der traum von schnelligkeit
ist deine uhr erst mal zu scherben
hast du plötzlich viel mehr zeit

und wenn auch tausend sender senden
das alte radio nimmt sie nicht mehr an
und die agenten die verenden
hier kommt keiner mehr an dich ran

hier kann dich keiner mehr verscheissern
hier sagt dir keiner dreh mal leiser
hier bist du der kaiser
hier nur hier

hier baumelt dir kein klotz an dein bein
hier geht dir auch keiner aufs schwein nein
hier bist du der einstein
hier nur hier
im niemandsland am ende der welt

hier findet man gebrauchte schrauben
die wissen alle schon wie\’s geht
man stellt paar bretter zu ner laube
und schon haben sie sich selber reingedreht

das alte fahrrad will noch mal \’ne chance
gib volle luft im ersten gang
schon hebt ihr ab und schwebt im trance
ihr beide seid for ever young

hier kann dich keinei\’mehr verscheissern…

sieh dir mal all die schönen sachen an
die kann man alle noch gebrauchen
und was man wirklich nicht mehr essen kann
das lässt sich doch noch rauchen

wenn ich \’n räuber wär
da knallt ich mitm schiessgewehr
mal hin und her
schon wär der königssessel leer

wenn ich könig wär
wär ich auch chef der feuerwehr
und mein sekretär
schafft lauter nackte weiber her

wenn ich\’n grüner wär
kommandierte ich das hühnerheer
und als schwarzer sack
die roten straff am arsch gepackt

ich bin ein guter mann
so lasst mich schon ans ruder ran
ich bin ein guter mann
so lasst mich schon ans ruder ran

sag dem bettler vor der tür
mein herz hat grade heut ruhetag
lass die zeitung nicht zu mir
mein herz hat grade heut ruhetag

es hat schon den skaphander an
der countdown läuft
es fliegt einen planeten an
wo es sich hemmungslos besäuft

nachbars hof ist abgebrannt
mein herz hat grade heut ruhetag
dreh den fernseher zur wand
mein herz hat grade heut ruhetag

ab morgen pumpt es wieder mein blut
durch alle welt
ab morgen funkt es wieder sos zu gott
der sich die ohrn zu hält

weine nicht wenn der regen fällt
mein herz hat grade heut ruhetag
keiner da der zu dir hält
mein herz hat grade heut ruhetag

du bist in mein herz gefall\’n
wie in ein verlassenes haus
hast die fenster und türen weit aufgerissen
das licht kann rein und raus
ich hatte doch schon meinen frieden
aber du bist so ne laute braut
du hast mich wieder ausgeschnitten
aus meiner dicken haut

jetzt kommn die fetten tage linda
wir ham so lang auf dich gespart
was solln wir euch sagen kinder
die alten sind noch mal am start

ich wusste wie die kugel rollt
und war nicht mehr interessiert
wenn der sensenmann mich abgeholt
hätte ich mich nicht geziert
meine pistole war geladen
mit dem allerletzten schuss
ich hab sie unterm kirschenbaum vergraben
weil ich doch hier bleiben muss

jetzt kommn die fetten tage linda…

du bist in mein herz gefalln
wie in ein verlassenes haus
hast die türen und fenster weit aufgerissen
das licht kam rein und raus
ach ich dachte ich finde nie mehr
heim ins weihnachtsland
vielleicht kannst du mein lotse sein
halt mich an deiner hand

jetzt kommn die fetten tage linda…

mein herzblatt was bist du so traurig
nur weil dieser tag
wieder nicht gehalten hat , was er versprach
mein herzblatt was bist du so traurig
nur weil so wie sand
das leben zerrinnt
aus unserer hand

gott ist schon besoffen
die uhr zeigt fünf vor zwölf
aber ich seh nicht mehr hin
solange die zeiger rücken
solange die räder klicken
ist noch alles offen ist noch alles drin

mein herzblatt was bist du so traurig
nur weil so wie sand
das leben zerrinnt aus unserer hand
mein herzblatt was bist du so traurig
nur weil keine spur
von uns beiden bleibt
wir rennen gegen die uhr

wir hetzen auf der suche
nach dem futternapf
wie ratten durch das labyrinth
solang wir noch tanzen können
und richtig echte tränen flennen
ist noch alles offen
ist noch alles drin

mein herzblatt was bist du so traurig
nur weil dieser tag
wieder nicht gehalten hat , was er versprach
mein herzblatt was bist du so traurig
nur weil keine spur
von uns beiden bleibt
komm wir schlachten die uhr

da hatten wir also den kaiser verbannt
und seine gemahlin verlötet
die kinderchen die man im pudding fand
besabbert und völlig verblödet
wurden in arbeitslager geschickt
die hofdamen mussten ihren nackten
hintern nachdem er von soldaten gespickt
im theater schwenken zu walzertakten
der hofdichter dichtelte schon
dem aufruhr eine kantate
da plötzlich kam es über telefon

da unten in der kanalisation
da üben schon wieder
die ratten karate

da half keine säure und keine kartätschen
kein gift ausm rasensprenger
da plötzlich sagte ein saudummes mädchen
wir brauchen den rattenfänger
gebt ihm das er kommt nen guten lohn
einen echt guten posten im staate
am besten des kaisers verlassenen thron

denn unten in der kanalisation…

der rattenfänger kam und sah und machte die schlacht
jetzt hat er \’ne fabrik für büchsenfleisch
das dumme mädchen gab ihm ihre erste nacht
er ga ihr viele kinder wir gaben unser reich
wir hoben ihn auf\’n thron zum lohn
jetzt will er noch auf unsre plakate
er will unsre pässe und uns\’re munition

doch unten in der kanalisation…

ich mache meinen frieden mit dir du grosser gott
ich nehm\’was du mir bieten kannst , leben oder tod
ich will mich nicht mehr drängeln und will mich nicht verpissen
und wer mich angeschissen hat will ich auch nicht mehr wissen
so fülle meinen becher ich trink ihn bis zur neige
nun gib mir schon mein kreuz oder eine geige

ich mache meinen frieden mit dir du kleine mücke
du kannst mich ruhig pleken ich werd dich nicht zerdrücken
du kannst mich ruhig stechen ich werde dich nicht schlagen
du musst mir nur versprechen , es deinen kumpels nicht zu sagen
nun hau schon deinen spund rein und lass uns einen heben
ich fülle auf mit rotwein so könn\‘ wir beide leben

ich mache meinen frieden mit all den idioten
die die weit behüten wolin mit ihren linken pfoten
mit jedem samurai mit jedem kamikaze
mit jedem grünen lande! und auch mit jeder glatze
die die weit nicht bessern können aber möchten
mit viel zu kurzen messern in viel zu langen nächten

ich mache meinen frieden mit all den fremden fraun
ich will sie nicht vernieten ich will nur heiter auf sie schaun
ich will sie nicht besitzen und will sie nicht bekratzen
ich will sie nicht beschwitzen und will sie nicht beschwatzen
und nur wenn sie mich fangen um mich zu bekehren
tu ich was sie verlangen wozu soll ich mich wehren

mama bleib hier und sing mir nochmal
das lied von dem jungen und den pferden vor
ich war damals vier und ich habs noch nicht verstanden
heiligabend im korridor
ich trat in die stube ich sprach das gedicht
eure augen spiegelten den kerzenschein
ich verschluckte die tränen doch das päckchen für mich
blieb immer noch viel zu klein

mama hör her
ich wünsche mir sehr
so ein pferdchen
mama was solls
das hier ist doch nur ein pferd aus holz
mama hör her
ich wünsche mir sehr so ein pferdchen
mama ach sieh solche pferde wollte ich nie

da stand es nun hilflos vor dem lichterbaum
und ich hab es doch aus dem papier geholt
für drei gute jahre und noch heute im traum
ist es mir treu hinterhergerollt
ich habs nicht geliebt als es zu mir kam
seit es fort ist kenn ich keine märchen mehr
ich krieg jedes jahr hundert grosse pakete
aber sie sind alle leer

wenn in den nächten die werwölfe schrein
wer will da ein lamm sein
wenn die killerameisen marschiern
die kammerjäger desertiern
wenn im stadtpark
die zombies anrolln
verpissen sich die bulln

ach wie gut dass niemand checkt
wer sich hinter den gespenstern versteckt

mein sohn
zieh dein grinsen aus
steig vom kampfhund ab
lass uns kämpfen wie männer
nur du und ich wir zwei
auf dem schachbrett
der sieger gibt einen malzkaffee

unter dem kriegsbemalten gesicht
sieht man die arme seele nicht
ach wär das leben nur einmal so
wie im actionvideo

ach wie gut dass niemand checkt
wer sich hinter den gespenstern versteckt

mein sohn
zieh dein grinsen aus…

mein vater wird alt und schwer
und sein hohes ross hat ihn lange abgeworfen
ich hasse ihn heute nicht mehr
aber wir sind auch keine freunde mehr geworden

mein sohn
zieh dein grinsen aus…

du hast mir soviel versprochen
doch Ich kann dich nicht mehr leiden
ich bin zu dir aufs wasserbett gekrochen
doch ich kann dich nicht mehr leiden

ich hab jetzt für die haustür einen schlüssel
doch ich kann dich nicht mehr leiden
nen grossen löffel und ne kleine schüssel
doch ich kann dich nicht mehr leiden

du drückst mich an dein herz aus
und ich sollte dankbar sein
doch ich kann dich nicht mehr leiden

du hast mich auf dein traumschiff mitgezöttelt
doch ich kann dich nicht mehr leiden
mein alter chef war gegen dich dich ein trottel
doch ich kann dich nicht mehr leiden

du drückst mich an dein herz aus stein
und ich sollte dankbar sein
doch ich kann dich nicht mehr leiden
nee ich kann dich nicht mehr ab

noch liegt der pfell an der sehne
noch ist der bogen gespannt
noch hat robin den sheriff
nicht erkannt

noch fällt bleierner hagel
auf durstiges land
noch geht der eiserne nagel
durch christus hand

noch fliegt die schwarze galeere weit
über die meere und durch die zeit
sie entkommt nie der vergangenheit
noch schlägt der ozean an den strand
der deserteur steht noch an der wand
die mannschafft will sterben und kriegt nicht frei

die enkel ham sich verlaufen
hams wieder verdöst
und geyers schwarzen haufen
noch nicht abgelöst

noch jagt der holländermichel
sein floss höllenwärts
wer steckt ihm endlich \’ne sichel
in sein kaltes herz

noch fliegt die schwarze galeere…

einmal bleiben morgens meine schuhe leer
einmal hilft mir auch dein fliedertee nicht mehr
einmal fall ich in den schwarzen trichter rein
einmal lass ich dich allein

manchmal werd ich wiederkommen nach dir zu sehn
manchmal lass die kellertüre angelehnt
manchmal findet sich \’ne fremde katze ein
manchmal werde ich das sein

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst einige HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>