BAYON

Über BAYON

Bayon wurde 1971 in Weimar von Studenten der Musikhochschule gegründet und gehört zur Eliteklasse der europäischen Art-Rock-Szene, was die Mannen um Christoph Theusner und Sonny Thet immer in Bescheidenheit genossen haben.

Das Besondere an Bayon ist, dass sie eine bis dahin (und noch heute) ungewöhnliche Fusion zwischen konzertanter Gitarrenmusik, sinfonischen Elementen und ostasiatischer Folklore sowie mit ihren Suiten kammermusikalische Perlen geschaffen haben. Ein Leistung für die man sie getrost als gewichtigen Vorläufer heutigen Woldmusik- Repertoires bezeichnen darf. 1977 erschien ihr erstes Album, denen zwei weitere auf AMIGA folgten.

Zu den ehemaligen Musikern gehören Sam Ay Neou (voc),  Tobias Morgenstern (akk),  Roland Wölfel (bg),  Reinhard Pätzold (bg) † 2017,  Michael Lenhardt (voc, g),  Ringo Stilke (dr),  Sany Tong (dr, perc) und  Norbert Jäger (perc) † 2017.

Bei BuschFunk erschienen sind u.a. die komplette Sammlung der Suiten, zwei Soloalben von Sonny Thet und  mit „Tanz der Apsara“  (2008) endlich und nach fünfzehn Jahren ein neues Studioalbum der Gruppe um das Gespann Theusner & Thet.

Im Sommer 2010 erhält Bayon den Ehren-RUTH – ein renommierter Weltmusikpreis – anlässlich des >Tanz- und Folkfestes in Rudolstadt (heute Rudolstadt-Festival).

2014 veröffentlicht Christoph Theusner sein erstes Soloalbum „Music for a while“ – ein lang gehegter und gepflegter Wunsch ging damit in Erfüllung. Thet – nach diversen Soloalben – ist nun öfters mit seinem Sohn unterwegs (Thet a Thet). Er widmete sich 2016/17 verstärkt der Theatermusik (u.a. am Residenz-Theater München).

Für das Frühjahr 2021 war ein großer, gemeinsamer Konzertabend im Deutschen Nationaltheater Weimar (DNT) mit der Staatskapelle Weimar. Auch ein Songbuch geht – auch Dank des neuen Zeitregimes unter Corona – in die Planungsphase über.

Veröffentlichungen

Echos (Soloalbum von Christoph Theusner)

Amiga, 1980

Details