Bettina Wegner

Bettina Wegner

Über Bettina Wegner

die populäre und wohl bekannteste deutsche Liedermacherin wurde 1947 in Berlin geboren, später eine Ausbildung zur Bibliothekarin, Studium an der Schauspielschule Berlin – 1966/67 Mitglied des Hootenanny-Clubs (ab 1967 Oktoberclub) – nach einer Flugblattaktion gegen die Intervention in der CSSR – Exmatrikulation, Untersuchungshaft und Verurteilung auf Bewährung, Abendschule, Abitur und Ausbildung als Sängerin, seit 1973 freischaffend: 1976 öffentlicher Protest gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns – zunehmende Einschränkung der Arbeitsmöglichkeiten, Auftrittsverbote – ab 1978 Auftritte im Westen (LP Sind so kleine Hände). 1983 dann eine Aufforderung zur Übersiedlung in die Bundesrepublik und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Verdachts auf Zoll- und Devisenvergehen; 1983 Übersiedlung nach Berlin (West) – , Mitunterzeichnerin des Appells zur Gründung von Komitees für Gerechtigkeit – von 1993-1997 Initiatorin der Reihe Lieder der Welt / Konzerte in Flüchtlingslagern.

Seit nunmehr 35 Jahren berührende Konzerte – auch gemeinsame Lieder (-abende) mit Kollegen, z.B. Joan Baez (Waldbühne 1980), Konstantin Wecker, Angelo Branduardi. Als sie schon keine Platten mehr wachen wollte –was zu sagen war, war gesagt -, traf sie 1998 auf die Musikern der Gruppe L art de passage. Es entstanden zwei Alben, die wie sie selbst sagt, ihre besten sind – nie waren ihre Lieder intensiver, ihre Balladen berührender und die musikalischen Mittel variabler.

Im Jahre 2007 gibt sie mit über 60 Konzerte und unter dem Titel Ich geh – ihre Abschiedstournee- bis zum 23.12.2007. Ein Buch – so wird gemunkelt – sei in Planung. darauf warten nicht nur wir.

Bei BuschFunk erschienen sind u.a. „Die Lieder. Vol. 1-3“, „Wege“ (1998) (mit L’art de passage), „Alles was ich wünsche“ (2002, mit L’art de passage), Liebeslieder (2005), Mein Bruder (2003). 

Veröffentlichungen

Die Lieder, Vol. 2 (19981-1985)

BuschFunk, 1997

Details

Weine nicht, aber schrei (mit Konstantin Wecker)

CBS, 1983

Details

Traurig bin ich sowieso (live)

CBS, 1981

Details

Wenn meine Lieder nicht mehr stimmen

CBS, 1980

Details

Sind so kleine Hände (live)

CBS, 1979

Details