Gerhard Schöne: Das Perlhuhn im Schnee

BuschFunk, 2000

Titelliste

  1. Das Perlhuhn im Schnee
  2. Meine Geschwister
  3. Haus mit den goldenen Fenstern
  4. Der Schatten
  5. Die blaue Ampel
  6. Die alte Schule
  7. Die Nachricht
  8. Rueda (instr.)
  9. Suppenstein
  10. Der gute Rat
  11. Der Onkel meines Onkels
  12. Mittel für Unsterblichkeit
  13. Des Gericht
  14. Anyversary (instr.)
  15. Das Brot
  16. Glaubst du daran
  17. Soll sein
  18. Der Koffer

Besetzung

  • Tourprogramm: Premiere September 2000
  • Gerhard Schöne: voc
  • Stefan Kling: Flügel, piano, key, Hammondorgel
  • Jörg Nassler: git, bass, perc, charango, voc
  • Rainer Schwander: hackbrett, keltische Harfe, sopransax, flöten

Liedtexte

Anfang der Sechziger ist es gewesen;
´ne Fallschirmspringerin aus Leningrad
sprang aus 9000 Meter Höhe abwärts,
worauf man sie nicht mehr gesehen hat.

Erst nach paar Tagen, ziemlich weit im Norden,
entdeckte ein Pilot ihr Leuchtsignal.
Man brachte sie zum Militärgeheimdienst
und ihre Story klang phänomenal.

Nach ihrem Absprung, mitten in den Wolken,
stand sie auf einmal in ´nem UFO drin.
Die fremden Wesen hatten sie erwartet
und flogen mit ihr durch das All dahin.

Sie waren freundlich, echte Kavaliere,
kannten sich bestens auf der Erde aus.
Sie schwärmten von Likör und Anisplätzchen
war´n Fans von Karajan und Mickymaus.

Zum Abschied reichten sie ihr eine Botschaft,
das Allerwichtigste sei da notiert
für die Bewohner dieses Erdplaneten,
an die Sowjetregierung adressiert.

Sie sagten, zeitgleich würde dieses Schreiben
nach Washington ans Weiße Haus gesandt.
Der Militärgeheimdienst war beeindruckt.
Kurz darauf hielt es Chruschtschow in der Hand.

Und die Regierungen der beiden Mächte
berieten aufgeregt die ganze Nacht,
und früh vernichteten sie jene Botschaft,
denn beide fürchteten um ihre Macht.

Falls jene Wesen einmal wiederkehren,
es könnte sein, sie melden sich bei dir.
Die Botschaft sprühen sie vielleicht an Wände.
Vielleicht wird sie geritzt an deine Tür.

Vielleicht mußt du auf deine Träume achten.
Es könnte sein, die Botschaft ist ganz schlicht,
es könnte sein, sie liegt dir auf der Zunge,
es könnte sein, sie springt dir ins Gesicht.

Vielleicht mußt du dann schnell die Koffer
packen.
Es könnte sein, dass du gefährdet bist.
Es könnte sein, du mußt viel Mut aufbringen
für jene Nachricht, die so wichtig ist.

Du darfst die Nachricht nur nicht überhören.
Vielleicht versuchen sie es noch einmal.
Es könnte sein, es ist die größte Chance,
die letzte Warnung, das Alarmsignal.

Soll sein, dass ich bau in die Luft meine Schlösser.
Soll sein, dass mein Gott ist im Ganzen nicht da.
Im Traum ist mir heller, im Traum ist mir besser,
im Traum ist der Himmel mir blauer als blau.
Im Traum ist mir heller, im Traum ist mir besser,
im Traum ist der Himmel mir blauer als blau.

Soll sein, dass ich werd meine Ziel nicht erreichen,
soll sein, dass mein Schiff wird nicht kommen zum Steg.
´s geht mir nicht darum, dass ich soll was erreichen,
´s geht mir um den Gang auf einem sonnigen Weg!
´s geht mir nicht darum, dass ich soll was erreichen,
´s geht mir um den Gang auf einem sonnigen Weg!

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst einige HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>