Gundermanns Lieder begeistern auch heute noch

von Frank Wilhelm, NordKurier

Es war ein grandioses Konzert, das Alexander Scheer, Andreas Dresen und ihre Band in Heringsdorf abgeliefert haben. Das lag nicht allein an den Songs von Gerhard Gundermann.

HERINGSDORF. „Ich spul‘ den Film zurück“, heißt es in einer der schönsten Balladen von Gerhard Gundermann. „Vater komm und back mir ‘nen Kuchen. Mach mich heil. Mach mich wieder jung“, so eine weitere Passage aus dem Lied „Vater“. Wie viele seiner Lieder durchzieht auch diesen Song eine tiefe Melancholie. Zumal Gundermann und sein Vater entzweit waren. Folgt man der Darstellung in Andreas Dresens Gundermann-Film, währte das Zerwürfnis bis zum Tod des Vaters. Dresen tourt gerade mit seinem Gundermann-Hauptdarsteller Alexander Scheer und Band durch Deutschland. In Schwerin war der Startschuss. Am Sonntag spielten sie in Zinnowitz, am Montagabend im ausverkauften Theaterzelt in Heringsdorf.

Sogar Neubrandenburger hatten sich auf den Weg gemacht, was zeigt, dass Gundermann nach wie vor Kult ist – zurecht. Das Lied vom Vater hatte sich Scheer für den Schluss aufgehoben. Alleine mit seiner Gitarre saß er auf einem Barhocker und fand einen wunderbar emotionalen Klang, der nicht nur romantisch veranlagte Väter ergreifen dürfte. Das war großes Kino und Konzert. Alexander Scheer hat Charisma, nicht nur im Film auch auf der Konzertbühne. Scheer ist Gundermann und interpretiert ihn trotzdem neu.

Dass es kein nostalgisches Konzert auf der Spur eines jung gestorbenen Liedermachers war, ist ihm und der Spielfreude der Musiker zu verdanken: Jens Quandt (Keyboards), Harry Rosswog (Bass) und Nicolai Ziel (Schlagzeug) sind die Band. Nicht zu vergessen Jürgen Ehle an der E-Gitarre. Ehle war Gitarrist bei Pankow und Mitglied der legendären All-Star-Band Gitarreros. Was er auf den Saiten seines Instruments zaubert, war allererste Sahne und sorgte immer wieder für Szenenapplaus. Nicht umsonst wies Dresen darauf hin, dass er es sich in der Jugend erträumt habe, einmal mit Ehle auf einer Bühne stehen zu dürfen. Und Dresen: Er ist wohl der beste Musiker unter Deutschlands Regisseuren.

Die Konzerte in Dresden, Leipzig und Berlin sind ausverkauft. Karten gibt es noch für das Konzert in Potsdam am 6. Juli im Potsdamer Waschhaus.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst einige HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>