Uschi Brüning – Swingin´ Ballads

von Rainer Bratfisch, Jazzpodium

„Es gibt im Jazz immer wieder interessante und auch ungewöhnliche Konstellationen. Nicht wenige kommen allerdings allzu bemüht daher, das Konstrukt scheint durch die Musik und erdrückt sie bisweilen gar. Nicht so bei Uschi Brüning, Ernst Ludwig „Luten“ Petrowsky und Uli Gumpert. Okay, die beiden erstgenannten sind seit Jahrzehnten ein Ehepaar, das auch immer wieder im Doppel auftritt, da bedarf es nur noch weniger Worte oder Gesten, und die Musik fließt fast wie von selbst, die mittlerweile ohnehin abgeschliffenen Klippen meidend. Uli Gumpert, vom Piano kommend zur Hammond B 3 gewechselt, ergänzt das Duo zum magischen Dreieck, das selbst Klassikern wie John Lennon/ Paul McCartneys „And I love her (him)“ – mit einem Zitat aus „Light my fire“ übrigens – und T- Bones Walkers „Stormy Mondays blues“ noch neue, spannende Nuancen abgewinnt. Uschi Brüning singt so sophisticated wie smoothy, was sogar zu den von ihr bearbeiteten Gospels „God shall wipe all tears away“ und „Strange things happen every day“ passt. Ja, seltsame Dinge passieren. Nicht jeden Tag, aber an guten Tagen wie bei diesen Sessions. Feel the Voice.“

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst einige HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>