Seidel Singt! – Ziemlich beste Lieder

Seit Michael Seidel ins Brandenburger Hinterland gezogen ist, dreht sich fast alles in seinen Liedern um seine „Kleine Welt“. Heimat ist hier rau, ursprünglich und echt. Genau wie Seidels Lieder aus der Provinz, in welcher Gemeinschaft noch großgeschrieben und doch jeder seins macht. Hier erzählt man sich Geschichten über den Gartenzaun, hält das Früher für das bessere Heute, ist aber niemals unterhopft.

Diese Welt erzählen und besingen, das ist das, was Seidel kann. Stilsicher führt uns Michael Seidel durch seine „Kleine Welt – Musik“. Er passt dabei in keine Schublade. Er singt über sein Dorf, die Rohrdommel, den Osten, Wurst und Honig. Er singt über Worte, die über Bord gegangen sind, über Faulheit und Muße, über Liebe, Landwirtschaft und den Unsinn des Lebens. Darüber wie die „Kleine Welt“ zusammenhält und die „Große“ auseinanderfällt.

Seidel beherrscht die „Die Leichtigkeit des Reims“ genauso gut wie das Komponieren von Melodien, die man noch auf dem Heimweg summt. Bei Seidel ist immer „Land in Sicht“.

Und übrigens: Sie müssen nicht mitsingen … aber sie werden es!

Seit fast 50 Jahren steht Michael Seidel schon auf der Bühne. Mal als Entertainer mit dem Vogel auf der Brille beim „Schauorchester Ungelenk“, mal als Frontmann von „Polkaholix“ oder als Reiseleiter im Wartburg bei „Steimles Welt“.

Ein Kommentar zu “Seidel Singt! – Ziemlich beste Lieder”

  • Hallo lieber Peter Seidel. Habe mir gerade Deine CD – ziemlich beste Lieder – gekauft. Zuvor hatte ich sie für den persönlichen Bedarf einzeln aus dem Internet runtergeladen. Dann fiel mir ein , daß Du es verdient hast (wie eigentlich alle Künstlerauch ) , für Deine tolle CD auch ordentlich entlohnt zu werden. Entschuldige das Du, aber Leute die einem Nahe stehen da darf man das wohl ? Ansonsten rundumgelungen weil rundumehrlich und rundumanders . Die Texte sind einsame Spitze und passen sehr gut zu den Tönen dazu. Ich hoffe doch nicht der einzige zu sein, der Dich hiermit ermuntert weiterzumachen. Ich habe mich noch nie aufgefrafft jemanden ausserhalb meines „Dunstkreises“ , also Freunde oder Familie zu schreiben. Du bist der einziste , der erste. Sollte es eine andere e-mail adresse geben wo man sich mal etwas ausführlicher darstellen, besser gesagt mitteilen kann, dann wäre ich über ein Zeichen dankbar. Hier lesen bestimmt ein Haufen anderer mit , gegen die ich nichts habe , weil ich sie ja nicht kenne . Aber der rein persönliche Charakter geht verloren, obwohl die Helfershelfer des Establishments ohnehin immer mit von der Partie sind. Vielleicht schreibe ich Dir wieder. Zumindest hast Du in mir , schon sehr lange, einen weiteren Fan, aus der hoffentlich immer grösser werdenden Schaar , die sich freuen auch künftig wohltuende optische und akustische Kost vernehmen zu Können. Namen habe ich ja mitgesendet. und wenn das Schicksal mitspielt werden ich nächstes Jahr 70. Während ich dieseZeilen schreibe läuft schon wieder Deine CD im Hintergrund mit. Ich sage Danke , wünsche Gesundheit , und wie man im Osten früher sagte Wohlergehen und Schaffenskraft. Mit freundlichsten Grüssen Klaus Silex

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst einige HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>